Mittelformat im Versuch

Die ersten Fotos mit der Weltaflex-Junior aus dem Jahr 1948 sind nun gemacht. Die Entwicklung des FP4 und Abzüge in 13×13 ließ ich (für geringe Kosten) bei DM machen, das klappte auf Anhieb. Jedoch wurden die Abzüge auf viel zu hartem Papier belichtet, so das viele Grauwerte aus dem Negativ verloren gingen. Damit war ich nun doch unzufrieden. So bat ich ein nettes Forumsmitglied (Danke Nils!) aus dem Hobbyfoto-Forum mir das Negativ einzuscannen, hier nun das Ergebnis:

Kapellenschule im Freilichtmuseum

Kapellenschule im Freilichtmuseum

Das gezeigte Bild ist ein etwa 80% Ausschnitt aus dem Original.  Das Objektiv an der Weltaflex-Junior aus dem Jahr 1948 ist ein Ludwig-Meritar 1:3,5 F=7,5 cm, es vignettiert recht stark, was aber wegen des Ausschnitts nicht so deutlich wird. Mal einen Film in eine Kamera einzulegen, die annähernd in meinem Geburtsjahr hergestellt wurde hat schon Spaß gemacht. Eine schöne Erfahrung!

Nach den Erfahrungen mit KB-Meßsucher und jetzt mit einer TLR 6×6 ist es für mich klar, dass, wenn ich zukünftig zielorientiert und nicht nur mal so zum Spaß  filmbasiert analog arbeite, die Kleinbild SLR weiterhin erste Wahl sein wird.