Zur Filmentwicklung von SW-Filmen nutze ich entweder Adox FX-39 II, Caffenol oder Kodak D-76. Die dabei von mir gewählten Prozesse möchte ich auf dieser Seite darstellen:

Inhaltsverzeichnis:

Rezept Adox FX-39 II
Rezept Kodak D-76
Rezept Caffenol C-L
Semi-Standentwicklung mit Caffenol
Caffenol Erfahrungsbericht mit APX 100 / Kentmere 100
Anpassung an die Entwicklungstemperatur

Rezept Adox FX-39 II

Um die verschiedenen Möglichkeiten mit verschiedenen Filmen aufzuzeigen, habe ich eine kleine Übersicht in Form einer Tabelle erstellt. Der Adox FX-39 II lässt sich sehr gut an die jeweils vorgefundene Aufnahmesituation anpassen. Weitere Angaben bedarf es aus meiner Sicht erstmal nicht:

Henning Serger hat diesen Entwickler in der „Photo Klassik“ unter dem Titel „Scharf gemacht“ besprochen und als Fazit für Gut befunden, soviel darf ich glaube ich aus dem Beitrag ableiten, ohne das hier detailliert zu erklären.

Rezept Kodak D-76

Der Eintrag erfolgt in Kürze, vorab ganz kurz:
Ich setze immer die 1 Liter Verbrauchslösung an und teile die dann in 10 Aponorm-Flaschen auf. Heraus kommt dann eine 1+1,6 Verdünnung als 1x Ansatz, der zumindest 1 Jahr gebrauchsfertig zum Einsatz kommen kann (KB-Tank mit 260 ml).

Rezept Caffenol C-L

Wasch-Soda wasserfrei: 16 g/l
Vitamin C: 10 g/l
Jodsalz: 10 g/l
Instant Kaffe: 40 g/l
Lösungsansatz mit dest. Wasser bei 20° C

Unverändert verwendet wird das Rezept Caffenol C-L von Reinhold G. (Quelle: http://caffenol.blogspot.com) bis auf die Tatsache der Semi-Standentwicklung, die ich ein wenig auf die Filme angepasst habe.

Semi-Standentwicklung mit Caffenol C-L

3-5 min Vorwässern bei 20° C
Start:
30 sec dabei 6x leicht bewegen
nach 2 min – 3 ruhige Bewegungen
nach 4 min – 3 ruhige Bewegungen
nach 8 min – 3 ruhige Bewegungen
nach 16 min – 3 ruhige Bewegungen
nach 32 min – 3 ruhige Bewegungen – bzw. Ende: APX 100 @ 200 ASA
nach 48 min – 3 ruhige Bewegungen – bzw. Ende: APX 100 @ 400 ASA [und HP5+ @ 800 ASA*]
nach 64 min – Ende: [HP5+ @ 1600 ASA*]        * > muss noch getestet werden!

Stoppbad 3x Wässern – bis das Wasser klar ist
Fixieren
Schlußwässerung
2 min Netzmittelbad  mit dest. Wasser

Caffenol C-L Erfahrungsbericht mit APX 100 / Kentmere 100

Den Film entwickle ich standardmäßig auf 200 ASA. Durch die Verlängerung der Entwicklungszeit lässt sich der Film auch auf 400 ASA belichten. Allerding nimmt man damit Einbußen in der Darstellung der Grauwerte in Kauf. Ein Push auf 800 ASA für einzelne Aufnahmen ist auch möglich, wird aber von mir nur dann in Erwägung gezogen, wenn man z.B. die Verschlußzeit nicht mehr ruhig halten kann oder schlichtweg eine Blende fehlt.

APX 100 in Caffenol C-L

APX 100 in Caffenol C-L

Eine densiometrische Messung der Negative kann ich nicht durchführen. Nach Sicht betrachtet kann ich aber mit dem Ergebnis gut leben. Eine Anpassung (Agitation, Zeit) über die Entwicklungszeit an abweichende Aufnahmebedingungen (Kontrastumfang) sind natürlich immer möglich.

Anpassung an die Entwicklungstemperatur

jeweils zu der angegebenen Zeit bei 20°C (Quelle: Ilford)
– 2° C – Faktor 1,25
– 1° C – Faktor 1,125
+ 1° C – Faktor 0,9
+ 2° C – Faktor 0,8