… die Farbe fehlt ja in der Regel bei meinen gezeigten Bildern. Trotzdem hat mich dieses Buch Ende der 70er Jahre ganz entscheidend geprägt. Das sequentielle habe ich verinnerlicht, auf die Farbe konnte (wollte) ich nach und nach verzichten.

Jetzt habe ich mir das Video „Die Bedeutung des Sehens“ des Verlags „Foto Espresso“ angesehen, in dem Harald Mante seine heutige Sicht auf die Fotografie erläutert und seine Arbeitsweise erklärt. Er benutzt keine überhöhte Sprache, seine Beispiele sind durchweg verständlich erklärt.

Für mich ist es sehr interessant einen Abgleich (zu früher) zwischen seinen heutigen Arbeiten und meiner jetzigen Vorgehensweise zu haben. Vielleicht interessiert „Die Bedeutung des Sehens“ ja den einen oder anderen von Euch? Dafür müsst Ihr euch allerdings 23 Minuten Zeit nehmen.