Mittels eines ausgeschlachteten Telekonverters habe ich mir ein Pinhole-Zoom gebastelt. Vom Telekonverter wurden drei Teile übernommen: Bajonett (mit Innengewinde), Gewindetubus (mit Außengewinde), der äußerer Ring wurde mittels Klebeverbindung  mit dem Bajonett verbunden. Das Pinhole wurde auf einer Kunststoffscheibe befestigt, die ich in den Gewindetubus eingedrückt habe, Skizze:

Skizze PinholePinhole an MinoltaDa ich den Gewindetubus sowohl objektseitig wie auch kameraseitig in das Bajonett einsetzen kann ergibt sich ein (durch den Spiegel der SLR eingegrenzter) nutzbarer Verstellbereich für das Pinhole.

Die Lochblende hat einen Durchmesser von 0,22 mm. Nach der Formel Blende = F/D ergibt sich demnach folgende Bezeichnung: Pinhole-Zoom 36-52,5 mm 1:164-239.  Im Bild das Pinhole an der  Minolta X 570.Foto mit Pinhole Zum Abschluß ein Pinhole-Foto, erstellt mit einer Brennweite von ca.  37 mm und Blende 1:168 an der Minolta X 570 auf 24 ISO DM-Film. Das Negativ wurde digital fotografiert, in ein Positiv gewandelt und als JPG ein wenig nachgeschärft.